World Sepsis Day – die tödliche Krankheit Sepsis

Am 13.September ist der erste World Sepsis Day – stop sepsis save lives

Sepsis kann tödlich sein – Selen senkt die Todesrate – ein gesunder Selenspiegel senkt im Notfall das Risiko, an Sepsis zu erkranken oder daran zu sterben

Sepsis – die unbekannte, tödliche Krankheit – der gefährliche Killer

Viele Prominente sind an ihr gestorben, der letzte Papst – Johannes Paul II, Superman Christopher Reeves, Fürst Rainier aus Monaco, Rudolf Augstein und auch die „Lungenentzündung“, die vor kurzem in Rio de Janeiro zum Tod des großen Ballettstars Richard Cragun geführt hat, dürfte eine Sepsis gewesen sein.

Sepsis, SIRS gleich schwere Sepsis, Blutvergiftung, Multiorganversagen, Entzündung…viele Worte umschreiben eine Krankheit, die noch viel zu wenig im Fokus der Aufmerksamkeit steht: mehr als 60 000 Menschen sterben allein in Deutschland pro Jahr an Sepsis, mehr als an der Immunschwäche Aids. Und das große Problem: viele Mediziner kennen die Symptome nicht und reagieren falsch oder zu spät – darauf weist die Deutsche Sepsisgesellschaft immer wieder hin.

Bakterien, Parasiten und Pilze sind die Todesboten. Oft treten Sie auf der Intensivstation auf, kommen nach schweren Unfällen, nach Herzinfarkten, nach schwierigen OPs. Den Ärzten bleibt nur wenig Zeit, die Sepsis zu erkennen und zu behandeln. Zu ihren Opfern zählen Kinder nach Schulunfällen, junge Männer, die mit dem Motorrad verunglückt sind, Frauen mit Herzinfarkt, Männer nach einer Chemotherapie.

162 Menschen täglich in Deutschland, weltweit über 6 Millionen im Jahr, mehr als an Prostata Krebs, Brustkrebs und HIV/Aids zusammen. Aids fordert in Deutschland 2 Tote pro Tag. Ein Drittel der Sepsis-Patienten hat übrigens zugleich Krebs.

Besonders dramatisch sind die Überlebenschancen bei Sepsis: sie betragen nur 40%, wenn man mit einer Sepsis in die Klinik kommt, 95% dagegen beträgt die Überlebenschance bei Herzinfarkt.

Prof. Dr. Konrad Reinhart, Anästhesist am Uniklinikum in Jena, macht seit Jahren auf diese Krankheit aufmerksam. Nach seinen Angaben ist sie die dritthäufigste Todesursache in Deutschland. Er hat mit einem Ärzteteam 454 Intensivstationen in Deutschland besucht und danach festgestellt: „es gibt wohl keine Krankheit in Deutschland, die so dramatisch unterschätzt wird“.

Hilfe und Informationen finden Patienten und Angehörige bei der deutschen Sepsishilfe.