Warnung vor gefälschten Arzneimittel im Internet: Der Markt boomt

Der Gang zur Apotheke ist umso ratsamer, wenn man sich die jüngsten Äußerungen von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble anhört. Der ihm unterstellte Zoll schlägt beim Thema gefälschte Arzneimittel im Internet Alarm. Es gelang den Fahndern im Jahr 2015, die sichergestellte Menge an Tabletten mit 3,9 Millionen Stück gegenüber 2014 annähernd zu vervierfachen. Deshalb der dringende Appell von Schäuble an die Verbraucher: „Ich empfehle jedem, Medikamente online nur aus nachweislich seriösen Quellen zu kaufen.“

Kriminelle handeln oftmals mit minderwertiger Ware

Die vom Zoll geführten Ermittlungsverfahren richteten sich dabei zunehmend gegen größere kriminelle Strukturen und Verteilerbanden. Die Anzahl der Personen, gegen die der Zoll wegen Vergehen im Zusammenhang mit Medikamenten ermittelte, stieg von 3.100 im Vorjahr auf 4.100, wie Schäuble anlässlich der Vorstellung der Zollbilanz mitteilte. Um nicht auf Betrüger reinzufallen hat der Zoll entsprechende Tipps zusammengestellt. Sie sind hier zu finden.