Die Kombination Sport und Selen tut gut

Sport fördert die Gesundheit. Das ist klar. Die Gretchenfrage lautet: Wie oft soll das Training erfolgen? Darauf gibt nun eine Studie der Universität Sydney Antwort. Das Fazit lautet: Sport am Wochenende ist genauso gesund wie tägliches Feierabend-Workout.

Die Leute, die nur Samstag und Sonntag Sport machen, haben auch den etwas unschönen Beinamen „Weekend Warrior“. Aber auch sie haben ein geringeres statistisches Risiko Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs als jene Menschen, die lieber auf der Couch sitzen und sich gar nicht sportlich betätigen. Ein tägliches Trainingsprogramm erreicht aber ein etwas besseres Ergebnis als die Gruppe, die nur am Samstag und Sonntag aktiv ist.

Die Empfehlung der Weltgesundheitsorganisation besagt, dass pro Woche mindesten 150 Minuten moderates Training absolviert werden sollten, um sich fit zu halten. Sport bleibt also ein Segen für die Gesundheit. Unter www.wissenschaft.de gibt es mehr zu der interessanten Studie.

Aber nicht nur Sport ist wichtig für den Körper, sondern auch Selen. Das Spurenelement hilft den Zellen im Körper bei der Abwehr aggressiver Stoffwechselprodukte, den sogenannten freien Radikalen. Es gehört zu den Antioxidanzien. Die freien Sauerstoffradikale entstehen bei nahezu allen Stoffwechselvorgängen, können die Körperzellen und das darin enthaltene Erbgut schädigen und dadurch zu Krebs führen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.